AVATAR_ Aufbruch Nach Pandora


 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Die Omaticaya

Nach unten 
AutorNachricht
Atan`eko

avatar

Anzahl der Beiträge : 25
Anmeldedatum : 12.09.10
Alter : 26
Ort : Oberhausen

Charaktere
Wesen:

BeitragThema: Die Omaticaya   So Sep 12, 2010 2:07 pm




Der Häuptling des Clans ist Eytukan, seine Frau Mo'at ist das spirituelle Oberhaupt. Die Krieger bilden offenbar eine Untergruppe.
Ihr Führer ist Tsu'tey. Die Clanversammlung ist neben dem Anführer des Clans und dem oder der Tsahìk die wichtigste Institution
der Omaticaya. Sie dient der gleichberechtigten Diskussion innerhalb des Clans und der anschließenden Entscheidungsfindung durch
dessen Führer. Vor bzw. auf der Versammlung dürfen alle Mitglieder des Clans frei sprechen. Die Kultur und die Lebensweise der Omaticaya
sind stark von ihrem Wohnplatz, dem Heimatbaum, geprägt.
Der Heimatbaum ist für sie nicht nur Wohn-, Arbeits- und Versammlungsplatz, sondern auch ein heiliger Ort.

Wie viele Na'vi-Clans haben sich die Omaticaya auf ein Handwerk spezialisiert, das Weben. Zu diesem Zwecke errichten sie Webstühle oft gewaltiger Ausmaße. Der Webstuhl ist für die Na'vi ebenso wichtig wie die Tätigkeit des Webens - nicht nur wegen der Nutzbarkeit der Textile, sondern auch, weil das Weben ihren Auffassungen nach der ordnenden, verbindenden Tätigkeit Eywas ähnelt. Der größte Webstuhl der Omaticaya genießt besondere Verehrung.

Die Lebensweise und Kultur der Omaticaya ist nicht wie die anderer Clans auf die Nutzung
eines bestimmten Tieres ausgerichtet. Die Omaticaya nutzen sowohl die Banshees als auch die Schreckenspferde.


Die Omaticaya lebten in einem Heimatbaum. Sie ernähren sich durch Sammeln und Jagen, wobei sie sich der Hilfe von Schreckenspferden/Pa`lis und Banshees/Ikranen bedienen. Sie nutzen den gesamten Baum. Im Bereich des Wurzelwerks spielt sich das alltägliche Leben ab und dort werden auch die Versammlungen abgehalten. Die Schlafplätze befinden sich höher im Astwerk. In der Krone halten sich die mit den einzelnen Na'vi verbundenen Banshees auf.Der Kelutral ist nicht nur Wohn-, Arbeits- und Schlafplatz, sondern auch ein Ort zum Lernen und ein wichtiger, heiliger Ort für die Identität der Omaticaya. Zum Beispiel dürfen sich erwachsene Omaticaya, nach entsprechenden Initiationsriten, ihren Bogen aus dem Holz des Baumes anfertigen. Aufgrund der Seltenheit und Größe solch hoher Bäume wird angenommen, dass der Heimatbaum der Omaticaya mehr als 1000 Jahre alt ist. Es wird vermutet, dass sehr viele Generationen der Na'vi dort gelebt haben und nach ihrem Tod zwischen den Wurzeln des Baumes begraben wurden.

Das Jagdgebiet ist wie bei den Tipani ein großes Waldstück, in Ihm befinden sich Orte wie z.B. heiße Quellen u.s.w. die besonderheit ist aber das
die Pflanzen stark Biolumeszieren und der gesammte Wald wenn es dunkel wird anfängt zu Leuchten. In Ihm leben Palulukane und Natangs wie auch aPflanzenfresser.Die Omaticaya waren in der Auseinandersetzung mit den Menschen besonders exponiert, da sich ihr Wohnbaum unmittelbar über einer Lagerstätte des begehrten Unobtaniums befand und die RDA diese Lagerstätte unbedingt ausbeuten wollte.

Die RDA hatte zur Erforschung der Lebensweise der Omaticaya das Avatar-Programm aufgelegt. Im Rahmen dieses Programmes konnten die Wissenschaftlerin Dr. Grace Augustine und ihr Team wichtige Informationen beschaffen und eine verhältnismäßig stabile Verbindung zu den Omaticaya herstellen. Allerdings war es den Menschen bis zum Erscheinen Jake Sullys nicht gelungen, zum Wohnplatz der Omaticaya und zu ihren heiligen Stätten zu gelangen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Die Omaticaya
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
AVATAR_ Aufbruch Nach Pandora :: AVATAR - ZUM RPG :: Die Clans-
Gehe zu: